Die Geschichte Österreichs in Dokumenten


"Der Anschluss" Österreichs 1938

Ihre Startlieferung in die Edition "Österreich 1938-45" enthält:

  • Amtsenthebung von Bundeskanzler Karl Schuschnigg
  • Ernennungsurkunde von Arthur Seyss-Inquart (3)
  • Vereidigung von Ernst Kaltenbrunner (4)
  • 2 Ausgaben der »Reichspost«: vom 13. und 14. März 1938 (5)
  • schützende Dokumentenmappe mit fundierten Informationen und Hintergrundwissen (1)
  • repräsentativer Sammelordner im Wert von 15,- € gratis!

 

Bestellnr. : 21154/1

29,95 €

9,95 €

  • verfügbar
  • 5 - 10 Tage Lieferzeit1

Hitler beim "Anschluss" Österreichs 1938 in Wien - Inhalt Ihrer ersten Dokumentenmappe
Hitler beim "Anschluss" Österreichs 1938 in Wien - Inhalt Ihrer ersten Dokumentenmappe

Hitlers Griff zur Macht in Österreich: Der Tag, an dem Österreich verschwand

 

Als Adolf Hitler am 15. März in Wien einfuhr und Österreich „heim ins Reich“ holte, jubelte ihm ein Menschenmeer auf den Straßen zu. Doch was steckte hinter dieser anscheinenden Begeisterung der Bevölkerung? Hatten die Österreicher überhaupt eine Wahl? Was wurde wirklich hinter verschlossenen Türen besprochen? Mit welchen Mitteln konnte Hitler Kanzler Schuschnigg erpressen?

 

Auch fast 80 Jahre nach dem „Anschluss“ ist das dunkelste Kapitel der österreichischen Geschichte nicht vergessen. Veranstaltungen wie die Ausstellung historischer Dokumente in der Österreichischen Nationalbibliothek oder die Foto-Dokumentation »41 Tage« in Wien zeugen vom Willen der Österreicher, sich intensiv mit der Geschichte auseinanderzusetzen.

 

 

 

Erleben Sie jetzt anhand ebenso erhellender wie erschreckender Dokumente im originalgetreuen Nachdruck die Geschichte und Hintergründe des Anschlusses aus erster Hand.

 

Die verhängnisvollen Hintergründe des Anschlusses

Am 15. März fuhr Adolf Hitler in Wien ein. Was damals kaum jemand ahnte: zu diesem Zeitpunkt war der Anschluss längst besiegelt. Ohne Mitwirkung des Parlaments hatte die österreichische Bundesregierung bereits am 13. März 1938 das Gesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich verabschiedet.

 

Die entscheidenden Tage der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich

Am 11. März 1938 tritt Bundeskanzler Schuschnigg auf Druck Hitlers zurück und Arthur Seyss-Inquart wird von Bundespräsident Wilhelm Miklas nach Mitternacht zum Bundeskanzler ernannt. Nur wenige Stunden später, in den Morgenstunden des 12. März 1938, marschieren deutsche Truppen in Österreich ein. Am 13. März 1938 beschließt die Regierung Seyss-Inquart das Gesetz über die „Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich“. Das österreichische Volk erfuhr von diesen Geschehnissen teilweise erst durch die Veröffentlichung in der Zeitung "Reichspost" vom 13. und 14. März 1938.

 

 

Die Wahrheit steht in bisher streng geheimen Dokumenten

Unser Autor Dr. Rudolf Jerabek dokumentiert in der ersten Lieferung der Edition „Österreich 1938–1945 – Dokumente“ die Hintergründe des "Anschlusses" anhand der für das österreichische Volk so verhängnisvollen Zeitzeugnisse. Hierzu gehört das Schreiben  des österreichischen Bundeskanzlers Schuschnigg an den Bundespräsidenten mit der Bitte um seine eigene Amtsenthebung sowie die der Mitglieder der Bundesregierung und der Staatssekretäre vom 11. März 1938. Ein weiteres zentrales Dokument des Anschlusses ist die Amtsveranlassung der Präsidentschaftskanzlei zur Ernennung des Rechtsanwaltes Dr. Arthur Seyss-Inquart zum Bundeskanzler.

 

Machen Sie sich anhand dieser historisch bedeutenden Dokumente Ihr eigenes Bild von den dramatischen Geschehnissen im österreichischen Schicksalsjahr 1938!

Der originalgetreue Nachdruck garantiert, dass die Dokumente, die Sie mit der Dokumentenmappe "Der Anschluss 1938" in den Händen halten, identisch mit denen sind, die in den Archiven unter strengen Sicherheitsvorkehrungen verwahrt werden.

 

Dokumente sind unverfälschte Quellen - unparteiische Zeitzeugnisse historischer Ereignisse
Die originalen Quellen zu lesen gibt Ihnen mehr Einblicke in die Zeit als jedes Geschichtsbuch oder jeder Fernsehfilm. Die Dokumente unserer Editionen wurden von renommierten Historikern in jahrelanger, mühsamer Arbeit in den für die Öffentlichkeit verschlossenen Archiven der Siegermächte zusammengetragen und für die Reihe originalgetreu reproduziert. Dabei entsprechen Ihre Dokumente im Schriftbild, im Format und sogar in der Papierbeschaffenheit den Originaldokumenten. So erleben Sie Geschichte aus erster und unverfälschter Quelle. Das ist Geschichte zum Anfassen!

Sie werden sehen: So können sich bisher unzugängliche Zeitdokumente als perfekte Nachdrucke bald in Ihrem Besitz befinden – wie z.B. Hitlers politisches Testament, welches er in der letzten Nacht seines Lebens im Führerbunker seiner Sekretärin Traudl Junge diktierte.

 

verschiedene Dokumente der Sammlung
verschiedene Dokumente der Sammlung

Die Edition Österreich 1938-1945 - Dokumente

 

Wie konnte vor über 75 Jahren die Idee des Nationalsozialismus von so vielen Menschen Unterstützung erhalten und in der Folge ihre zerstörerische Kraft über viele Länder der Erde ausdehnen?

 

Diese Frage beschäftigt seit vielen Jahren unzählige Menschen rund um den Globus, und auch immer mehr Österreicherinnen und Österreicher suchen Antworten darauf. Das Gedenkjahr 2015 hat zwar viele der Fragestellungen über die Jahre 1938 bis 1945 erneut ins Bewusstsein gerufen, die Antworten sind aber zumeist offen geblieben.

 

 

 

Umfassende Bestandsaufnahme anhand von Zeitzeugnissen

Der Archiv Verlag bietet in seinem Sammelwerk „Österreich 1938–1945 – Dokumente“ eine umfassende Bestandsaufnahme der Ereignisse dieser Zeit. Zum ersten Mal werden anhand von originalgetreu reproduzierten Dokumenten die Jahre 1938 bis 1945 nachvollziehbar. Die Reihe „Österreich 1938–1945 – Dokumente“ gibt den Lesern und Leserinnen die Möglichkeit, diese Zeit im wortwörtlichen Sinne zu „begreifen“.

 

Bisher streng geheime Dokumente enthüllen die Hintergründe der NS-Schreckensherrschaft

Die Mechanismen von propagandistischer Verführung und Denunziation, der Schrecken des Terrors, aber auch der von der nationalsozialistischen Propaganda hervorgerufene und inszenierte Begeisterungstaumel vieler Menschen werden authentisch und eindringlich wiedergegeben.


Politik und Propaganda, Alltag und Krieg, Terror und Verfolgung sowie Widerstand und Exil werden anhand von Quellen dokumentiert. Handschriftliche Protokolle, Briefe, Aktenvermerke, Flugzettel, Plakate, Karten, Skizzen, Gesetzestexte, Zeitungen, Broschüren und Fotos – oft erstmals für die breite Öffentlichkeit originalgetreu faksimiliert – bezeugen die Zeit des Dritten Reichs eindringlich. Fundierte Begleittexte renommierter Wissenschafter helfen dabei, die reproduzierten Dokumente richtig zu deuten.

 

Renommierte Herausgeber und Autoren

Als Initiatoren für diese Edition konnten die Mitglieder der Historikerkommission der Republik Österreich Univ.-Doz. Mag. Dr. Brigitte Bailer-Galanda, Wissenschaftliche Leiterin des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes, Hon.-Prof. Dr. Lorenz Mikoletzky, Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs, und o. Univ.-Prof. Dr. Roman Sandgruber, Vorstand des Instituts für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Linz, gewonnen werden.

 

Als Autoren fungieren etwa 50 anerkannte Wissenschafter und Wissenschafterinnen aus den verschiedensten Forschungseinrichtungen:

Dr. Wilfried Beimrohr, Dr. Ernst Bezemek, Dr. Walter Blasi, Univ.-Prof. Dr. Herbert Dachs, Dr. Oskar Dohle MAS, Mag. Dr. Elke Hammer-Luza MAS, o. Univ.-Prof. Dr. Ernst Hanisch, Dr. Rudolf Jerabek, Dr. Elisabeth Klamper, Hon.-Prof. Dr. Wolfgang Neugebauer, Mag. Dr. M. Christian Ortner, Univ.-Prof. Dr. Reinhold Reith, Mag. Willibald Rosner MAS, Dr. Gerald Steinacher, Univ.-Prof. Dr. Karl Stuhlpfarrer u.v.a.m.


Erleben Sie jetzt anhand ebenso erhellender wie erschreckender Dokumente im originalgetreuen Nachdruck die Geschichte und Hintergründe der NS-Herrschaft in Österreich aus erster Hand!

Starten Sie mit Ihrer Dokumentenmappe "Der Anschluss 1938" in eine einmalige Geschichtsreihe, die Ihnen umfassende Erkenntnisse über das Schreckensregime des Nationalsozialismus eröffnet - anhand von originalen Quellen aus erster Hand.

Jede der 11 folgenden fazinierenden Dokumentenmappen enthält brisante Zeitzeugnisse aus dem Dritten Reich im originalgetreuen Nachdruck, die von den ursprünglichen Vorlagen kaum zu unterscheiden sind. Dokumente, die den Lauf der Geschichte änderten und die gesamte Menschheit an den Rand des Abgrundes führten. Erschreckend, bewegend und hochinteressant! Das ist Geschichte zum Anfassen!

 

Vorschau auf weitere Dokumentenmappen, die Sie innerhalb der Edition zum Vorzugspreis von 19,95 € statt 29,95 € erhalten:

  • Hitlers Ende im Führerbunker
  • Die Volksabstimmung am 10. April 1938
  • Politiker im Exil - Bruno Kreisky
  • Der 20. Juli 1944 in Österreich

"Der Anschluss" Österreichs 1938

Ihre Startlieferung in die Edition "Österreich 1938-45" enthält:

  • Amtsenthebung von Bundeskanzler Karl Schuschnigg
  • Ernennungsurkunde von Arthur Seyss-Inquart (3)
  • Vereidigung von Ernst Kaltenbrunner (4)
  • 2 Ausgaben der »Reichspost«: vom 13. und 14. März 1938 (5)
  • schützende Dokumentenmappe mit fundierten Informationen und Hintergrundwissen (1)
  • repräsentativer Sammelordner im Wert von 15,- € gratis!

 

Bestellnr. : 21154/1

29,95 €

9,95 €

  • verfügbar
  • 5 - 10 Tage Lieferzeit1